Versandkostenfrei Lieferung
ab € 99 ab € 150

2007 TBA No. 2 Traminer

Weinlaubenhof Kracher , Österreich
Kräftiges Gelbgold. In der Nase intensive Nuancen
von Rosenöl, Eibisch, mineralische Würze, reife
Bananen und frischer Honig, zart nach
Tannenwipfel, kräftiges, attraktives Bukett. Am
Gaumen elegant, saftige Honignote, feine Nuancen
von Zimt, feine Dörrobstanklänge, mineralischer
Nachhall, das Holz ist bereits perfekt eingebunden,
wirkt im Finish sehr leichtfüssig und präzise.

46,00 €*

Abbildungen und Fotos sind Symbolfotos - nicht immer aktualisiert.
Gratislieferung nach Österreich ab € 99.-
Gratislieferung nach Deutschland ab € 150.-
ArtikelNr.
101603
Alkoholgehalt
11%
Menge
0,375 l
Verpackungseinheit
Flasche
Preis pro Liter
€ 122,66
Sorte(n)
Traminer
Herkunft
Österreich /

More wines of this producer

93/100
Falstaff
91/100
Wine Spectator
91/100
The Wine Advocate
93/100
Antonio Galloni/Vinous
weitere Bewertungen
2002 TBA No. 3 Welschriesling
Sehr feine fruchtige Aromen in der Nase, zart nach Blütenhonig und Zitronenschalen, am Gaumen leicht und ausgewogen, sehr klassischer Typus, unverwechselbar Seewinkel, präzise und elegant, feine Frucht im Rückgeschmack. #3 Welschriesling Zwischen den Seen smells of pineapple, must, and sage, with an almost hidden hint of mushroom. Thick and creamy on the palate, yet shot through with bracing citricity, it weaves a relatively noble hint of sauteed mushrooms, even truffle, into its sweet flavors. In the long finish, featuring candied pineapple and sorghum, marrow and mushroom, the fine acids and sheer density successfully buffer the enormous sweetness. 91/100 The Wine Advocate / David Schildknecht
0,375 l

64,00 €*

89-91/100
Falstaff
91/100
James Suckling
2014 Blend II Magnum
Kräftiges Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Reife Kirschfrucht, ein Hauch von dunklen Beeren unterlegt, florale Nuancen nach Hibiskus. Mittlere Komplexität, rotbeerige Textur, frisch strukturiert, dezente Beerensüße im Nachhall, bereits zugänglich. 89-91/100 Falstaff/Peter Moser
1,5 l

31,01 €*

92/100
Falstaff
94/100
A la Carte
95/100
Wine Spectator
92/100
The Wine Advocate
92/100
Antonio Galloni/Vinous
weitere Bewertungen
2002 TBA No. 9 Chardonnay
(for 375 ml.; 8.5% alcohol, 371 g/l residual sugar, 7 g/l acidity) Deep yellow-gold. Highly complex aromas and flavors of stone fruits, coconut, blossom honey, orange zest, wild mushroom and vanilla bean. The palate is compact and creamy, retaining focus thanks to vibrant acidity. Finishes with a flavor of apricot jam, with the well-integrated sweetness adding a suggestion of fresh honey. A long-distance runner that will require time to develop. Drink 2010 to 2030. 92/100 Vinous/Peter Moser
0,375 l

74,00 €*

92/100
Falstaff
90/100
Wine Enthusiast
2020 Spätlese Rot
Frische Kirschen und Pflaumen in der Nase. Am Gaumen Pfirsich, Kirschen und Erdbeeren. Gut eingebundene, dezente Restsüße. Frischer mineralischer Abgang.
0,75 l

10,50 €*

98/100
Falstaff
88/100
Wine Spectator
19/20
Rene Gabriel
19,5/20
Decanter
weitere Bewertungen
2007 TBA No. 10 Chardonnay
Kräftiges Gelbgold. In der Nase noch verhalten, feine Würze vom neuen Holz nach Zimt und Nelken, reife Apfelfrucht unterlegt, zarte rotbeerige Nuancen, weit nicht so expressives Bukett wie die No. 8. Am Gaumen ölige Textur, wieder rotbeeriges Konfit, nach Nougat und Honig, opulente gelbe Frucht, sehr stoffig, von einer perfekt integrierte Säurestruktur gut balanciert, im ungemein langen Abgang wieder vom Holz gut gestützt, ein Wein für Jahrzehnte, allerdings aufgrund seine strahlenden Klarheit bereits heute gut antrinkbar
0,375 l

64,00 €*

94/100
Falstaff
93/100
A la Carte
87/100
Wine Spectator
98/100
The Wine Advocate
94/100
Wine Enthusiast
95/100
Antonio Galloni/Vinous
weitere Bewertungen
2002 TBA No. 12 Noble Wine
Entsprechend dem Weingesetz ist das kein Wein, sondern ein teilweise vergorener Traubenmost, fehlt daher in allzu piniblen Weinführern. In der Nase rauchige Botrytis, feine Würze, aber auch Steinobstkonfit, etwas Tropenfruchtexotik, Blüten, am Gaumen saftig und mit über 400 g Restzucker naturgemäß süß, wirkt aber balanciert, dank einer entsprechenden Säure. Ewiges Leben garantiert. 2002 #12 is a libation of Scheurebe and (20%) Welscheriesling that never achieved the 5% alcohol to officially become “wine.” It smells of honey, white raisin, and above all peach and apricot essence. It is virtually gelatinous and, amazingly, not at all cloyingly sweet on the palate, on the contrary its rapier penetration of a finish is only possible thanks to a level of acidity that pushes residual sugar off the radar screen and leaves this taster totally enervated. But there’s no point hoping to get turned on by my poor prose: you just need to taste this. 98/100 The Wine Advocate / David Schildknecht
0,375 l

130,00 €*